Angsthase, Pfeffernase

Heimlich ein Star? Dann zeigen Sie’s endlich auch Ihrem Publikum! Trauen Sie sich, Ihre coolen Ideen auch cool zu präsentieren.

Seth Godin über seinen allerersten Vortrag, der gleichzeitig sein allerschlechtester war:

If you’re not willing to get your ’worst one ever’ out of the way, how will you possibly do better than that?

Aller Anfang ist schwer. Doch ist das ein Grund, gar nicht erst anzufangen? Das ganze Leben lang langweilige PowerPoint-Vorträge zu halten, nur weil Sie Angst haben, dass etwas anderes nicht so gut ankommt, ist jedenfalls keine Lösung!

Sie wissen doch, was Sie besser machen müssen. Wollen Sie es erst dann tun, wenn Sie ein Profi sind? Die Wahrheit ist: Sie werden kein Profi, wenn Sie nicht anfangen, es besser zu machen.

Machen Sie den ersten Schritt

Indem Sie bei der nächsten Präsentation mit einer Story beginnen statt mit der Agenda.

Oder indem Sie die Überschriften, auf die Ihr Chef besteht, aussagekräftiger machen.

Oder indem Sie sich nicht mehr hinter Ihrem Laptop verstecken, sondern auf Ihre Zuhörer zugehen.

Machen Sie den ersten Schritt. Hauptsache, Sie tun es, auch wenn es nur ein kleiner Schritt ist.

Was, wenn’s nicht gut ist?

Und was, wenn’s dann nicht gut wird? Ja was denn? Nichts. Dann machen Sie’s beim nächsten Mal eben besser. So ist das, wenn man etwas zum ersten Mal tut. Von Mal zu Mal wird’s besser.

Aber wer gar nicht erst anfängt, der kann überhaupt nicht besser werden. Der wird immer nur staunen, wie cool die Präsentation dieses Professors gestern abend war. Besser, Sie präsentieren bald selber cool.

Fangen Sie jetzt damit an. Wir brauchen coole Präsentationen.

Verwandte Artikel

Ich mache es nicht
Wo sind die Profis?
Es wird unbequem
Neue Wege

Das ist für Sie!

Ich helfe Menschen und Unternehmen, die etwas bewegen wollen, die Worte zu finden, mit denen das gelingt. In einem kostenlosen Beratungsgespräch erkläre ich Ihnen, wie.

Mehr lesen

So viel Mühe

Zur Eröffnung der Berlinale beklagte sich Hanns-Georg Rodek über die Respektlosigkeit gegenüber aufwändigen Filmen. Er forderte in der Welt: Auf die Berlinale zu gehen, ist

Weiterlesen »

Schubladendenken

Wir denken automatisch in Schubladen. Wenn wir etwas sehen oder hören, dann ordnen wir es automatisch in den Kontext der uns bekannten Dinge ein. Doch

Weiterlesen »

Kommt es auf den ersten Eindruck an?

Wer einen tollen Eindruck hinterlassen will, muss einen tollen Vortrag vorbereiten. Es ist sinnvoll, sich dabei Gedanken über den ersten Eindruck – Einstieg und Auftreten – zu machen. Doch der erste Eindruck entscheidet nicht alles. Was danach kommt, ist genau so wichtig, wie der erste Eindruck.

Weiterlesen »