Der Durchschnittstyp

Weder Fachsimpelei noch heiße Luft

Was Sie können

Diego, der Denker, erzählt alles, was er über sein Thema weiß. Er ist begeistert von seinem Thema und glaubt, dass das auch für andere gilt. Deshalb redet er stundenlang über die kleinsten Details. Diego fachsimpelt eigentlich immer.

Was die Zuhörer wollen

Jürgen, der Schwätzer, erzählt alles, was die Zuhörer hören wollen. Er wittert begeistert den nächsten Abschluss und sagt, was nötig ist, um ihn zu bekommen. Jürgen produziert gerne mal heiße Luft.

Was Sie tun sollen

Diego verstehen wir nicht und Jürgen glauben wir nicht. Beides ist Mist. Wenn Sie Ihr Publikum erreichen und bestenfalls überzeugen wollen, dann muss die Botschaft Ihres Vortrags in der Schnittmenge liegen zwischen dem, was Sie können und dem, was Ihre Zuhörer wollen.

Verwandte Artikel

Zwei Typen, die Sie nicht sein möchten
Ein unfairer Vorteil?
Genauer Hinsehen?

DER AHA-EFFEKT

Warum präsentieren, wenn Sie nicht etwas bewegen wollen? In diesem Buch lernen Sie, wie Sie jedes Publikum zuverlässig zum AHA-Effekt führen.
Der AHA-Effekt – Wie Sie Ihr Publikum für sich gewinnen und überzeugend präsentieren

Mehr lesen

Begeisterung

Wie begeistert Ihre Zuhörer nach Ihrem Vortrag sind, hängt im Wesentlichen von einer Sache ab: Wie begeistert Sie selbst sind. Niemand in Ihrem Publikum ist

Weiterlesen »
Stille aushalten

Stille aushalten

Eigentlich wollen Sie ja Ihren Text loswerden und reden. Doch Stille ist an vielen Stellen eines Vortrags sinnvoll und wichtig. Stille auszuhalten lohnt sich z.B.

Weiterlesen »